Händlersuche

Händlersuche

 
Land: Liter:
Händler/Ort/PLZ:




 

Kompetente Heizölhändler mit fairen Heizölpreisen hier finden

Händlersuche

Händlersuche

 
platzierung-händler-frei

Unsere Tophändler

Bei der Händlersuche werden Ihnen unsere TOP-Händler zuerst angezeigt. Ausschlaggebend für das Händler-Ranking sind die Bewertungen unserer Kunden. So sehen sie sofort, welche Heizölhändler durch Qualität und Service hervorstechen.
Die besten Drei ihrer Region erkennen Sie an den farbigen Medaillen, die den aktuellen Ranglistenplatz anzeigen. 

händlerbewertung-frei

Achten Sie auf Kundenbewertungen

Nicht nur der Preis ist beim Heizölkauf entscheidend, sondern auch der Service und die Zuverlässigkeit des Lieferanten.
Kundenbewertungen bieten eine große Orientierungshilfe für die Wahl des passenden Heizölhändlers.

Auf heizölklick sehen Sie auf einem Blick, wie zufrieden Kunden mit der Heizöllieferung unserer Partnerhändler waren. Achten Sie bei der Händlersuche auf das Symbol der blauen Flammen – je mehr Flammen brennen, desto stärker brennt Ihr Heizölhändler für seinen Kundenservice!

heizoelsorten-haendler

Heizölsorten

Standard Heizöl EL zählt seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Energieträgern im deutschen Wärmemarkt. Durch die Umstellung auf schwefelarmes Heizöl ist das Heizen zudem in den vergangenen Jahren deutlich umweltschonender geworden.
In Deutschland schreibt die DIN-Norm für schwefelarmes Heizöl einen maximalen Schwefelgehalt von 50 mg/kg (50 ppm, 0,005 %) vor. Heizöl Standard Schwefelarm verbrennt besonders sauber, sodass Schadstoffemissionen auf ein Minimum reduziert werden. Die Abkürzung EL steht für „extra leicht“, da es sich um „extra leicht(flüssiges)“ Heizöl handelt. Im Gegensatz dazu gibt es schweres Heizöl, welches häufig in Kraftwerken zum Einsatz kommt.

Super Heizöl EL basiert auf dem Standard Heizöl Schwefelarm und enthält Zusatzstoffe (Additive), welche die Produkteigenschaften maßgeblich verbessern. Abhängig von unseren Partnerhändlern kann Super Heizöl unter verschiedenen Markennamen (z.B. ecotherm, Optiplus, Thermo Premium oder auch Plus) angeboten werden. Genauere Informationen zu den angebotenen Heizölsorten entnehmen Sie bitte den Angaben der Händlerprofile.

Diesel und Heizöl gehören zu den Mitteldestillaten und gleichen sich in ihrer ursprünglichen Form. Im Gegensatz zum Heizöl wird Diesel allerdings nicht zum Heizen verwendet sondern als Kraftstoff für Dieselmotoren. Ein weiterer Unterschied ist der Preis. Dieselkraftstoff unterliegt in Deutschland der Mineralölsteuer und ist damit teurer als Heizöl. Die Mineralölsteuer auf Diesel beträgt 470,40 € pro 1.000 Liter. Um einen Missbrauch/ Steuerhinterziehung auszuschließen, wird leichtes Heizöl daher mit einem roten Farbstoff eingefärbt, der sehr lange und in sehr geringer Konzentration nachweisbar ist.


Heizölbestellung auf heizölklick

Heizölbestellung auf heizölklick

 
Nach Eingabe der PLZ oder des Ortes werden die Heizölhändler der Region angezeigt. Als Anhaltspunkt für ein günstiges Angebot, werden Ihnen die geringstmöglichen 3000-Liter-Preise des jeweiligen Händlers angezeigt. Die Heizölpreise der Standardliefermenge eines durchschnittlichen Einfamilienhauses sind dabei nur ein Kriterium, auf das Sie achten sollten. Der Heizölpreis ist außerdem abhängig von Lieferfrist, Schlauchlänge, Heizölsorte, LKW-Größe und Bezahlart. Im Sinne eines günstigen Heizölpreises empfiehlt sich immer Bar- oder EC-Karten-Zahlung direkt am Tankwagen nach der Lieferung.

Mithilfe der Händlerbewertung wird Sicherheit in punkto Zuverlässigkeit und Seriosität der Partnerhändler geschaffen. Nur Kunden, die bereits bei einem heizölklick-Partner online bestellt haben, können den entsprechenden Heizölhändler bewerten. Bewertet werden vom Personal bis zur Qualität der Ware alle Details einer Lieferung.


Regionale Preisunterschiede

Regionale Preisunterschiede

 
Das Internet ermöglicht dem Kunden einen einfachen Überblick über den Heizölpreis, seinen Verlauf und die Entwicklung an den internationalen Rohölbörsen. Vor allem regionale Unterschiede führen immer wieder zu Verwirrung. So zahlt ein Kunde in Hamburg beispielweise fast immer weniger als sein Kollege in München. Die Erklärung für solche Differenzen ist ganz einfach. Die Deutsche Ölversorgung besteht aus drei entscheidenden Säulen. Dem Brent Crude Nordseeöl, welches direkt in der Nordsee gefördert wird, dem Öl aus Russland, welches über eine Pipeline die Grenze passiert und dem Öl aus dem Nahen Osten, welches mit Ölfrachtern über das Meer nach Mitteleuropa kommt. Typische Häfen hierfür sich Rotterdam und Hamburg.

So kommt ein Teil des Rohölbestandes im Norden an. Alles, was von dort aus nicht über das Pipelinenetz im Land verteilt wird, wird auf LKW und Schiffe verladen und in die Raffinerien überführt. Dort wird aus dem Rohöl dann Heizöl. Weiter geht die Reise in die Tanklager, beispielsweise nach Hannover, Stuttgart oder Dresden. Von da aus holt es dann der Händler und vertreibt es dann in ihrer Region.

Hier ist schon relativ gut zu erahnen, wie der Preis entsteht. Die Transportkosten steigen, je weiter das Öl durch Deutschland transportiert werden muss. In viele Teile des Landes passiert das mit dem LKW, beispielsweise nach Köln aber wird das Öl zu Wasser transportiert. Auch hier fallen erneut Frachtkosten an, in diesem Fall die berühmte Rheinfracht. So ergibt sich der Unterschied zum einen aus der reinen Entfernung und zum anderen aus dem Transportmittel, welches genutzt wird. Dazu kommt dann noch die Entfernung vom Händler zum jeweiligen Tanklager. Muss mein Händler weiter fahren um das Öl zu holen, schlägt er auch hier die erhöhten Frachtkosten auf den Kunden um. So ergibt sich ein Preisgefälle von Nord nach Süd.